Reinhold-und-Johanna-Tüxen-Stiftung
Dem Testament Reinhold Tüxens (11. Mai 1980 handschriftlich) entsprechend ist „die Reinhold- und Johanna-Tüxen-Stiftung eine unselbständige Stiftung ...
weiterlesen

In der RTG beschäftigen sich die derzeitigen Arbeitskreise mit wichtigen Themen moderner Geobotanik:
Vegetations- und Klimageschichte, Entstehung der Kulturlandschaften unter dem Einfluss des Menschen, Interaktionen von Pflanzen, Pflanzengesellschaften, Klima und Böden, Syntaxonomie von Pflanzengesellschaften, Monitoring von Vegetations- und Landschaftsveränderungen etc.

Die Arbeitskreise werden von der RTG eingerichtet und es finden regelmäßige Arbeitstreffen statt.

 

Arbeitskreise - Übersicht:

Leiter: Univ.-Prof. Dr. Arne Friedmann
AG Biogeographie
E-Mail: arne.friedmann(at)geo.uni-augsburg.de

Institut für Geographie
Alter Postweg 118
D-86135 Augsburg
Tel.: +49 821 598-2262
Fax: +49 821 598-2264

Leiter: Prof. Dr. Hartmut Dierschke
hdiersc(at)gwdg.de

Albrecht von Haller Institut für Pflanzenwissenschaften
Abt. Vegetationsanalyse und Phytodiversität
Universität Göttingen
Untere Karspüle 2
D-37073 Göttingen
Tel.: +49 551 395709
Fax.: +49 551 392287

Inhalt und Zielsetzung:

1985 gründete sich, zunächst innerhalb der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft, ein „Arbeitskreis für Pflanzensoziologie“, der 1990 geschlossen der RTG beitrat. Eine wichtige Aufgabe dieses Arbeitskreises war die Erarbeitung einer Vegetationsübersicht der damaligen BRD auf der Grundlage umfassender Datenauswertung (Vegetationstabellen) und die Publikation der Ergebnisse. Damals gab es noch zahlreiche Experten, die teilweise ihre Mitarbeit zusagten.

Seit 1990 wurden diese recht aufwändigen Arbeiten im Arbeitskreis Syntaxonomie der RTG für ganz Deutschland fortgesetzt. Der AK ist ein loser Zusammenschluss relativ selbständig arbeitender Kleingruppen oder einzelner Bearbeiter, die sich mit der Gesellschaftsübersicht verschiedener Syntaxa (Vegetationsklassen oder größerer Untereinheiten) befassen. Auf Arbeitstreffen, vorwiegend während der jährlichen RTG-Tagungen, werden bei Bedarf Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden in der Reihe „Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands“ (Hrsg. H. Dierschke) publiziert, die von der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft finanziert wird. Bisher sind 10 Hefte und ein Sonderheft erschienen (s. u.).
Mitglieder der RTG können die Reihe mit 50% Nachlass abonnieren oder Einzelhefte mit 25% Nachlass bei obiger Adresse beziehen.

Berichte aus dem Arbeitskreis:

Nach Erscheinen von Heft 10 der Synopsis (Kiefernwälder, 2009) geriet die Arbeit an einer syntaxonomischen Übersicht der Vegetation Deutschlands stärker ins Stocken und schien ihrem Ende recht nahe. Inzwischen gibt es aber wieder erfreulichere Nachrichten. Die Bearbeitung folgender Vegetationstypen soll in absehbarer Zeit (1–2 Jahren) abgeschlossen werden: Salzmarschen, Küstendünen, Quellfluren, Moore, Flutrasen.
Die schleppende Bearbeitung ist vorwiegend im Zeitmangel der wenigen Experten begründet. Außerdem fehlen Mittel zur Einstellung von Hilfskräften für die arbeitsaufwändige Dateneingabe.

Publikationen:

Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands
Die Heftreihe erscheint in loser Folge und vermittelt pflanzensoziologische Übersichten höherrangiger Vegetationstypen in Deutschland.
Behandelt werden jeweils Syntaxonomie und Nomenklatur, Umfang und floristische Abgrenzung, Struktur, Artenverbindung und Gliederung, sowie in kurzen Abschnitten ökologische Bedingungen, Dynamik, Verbreitung, wirtschaftliche Bedeutung, Naturschutz, wichtige Literatur.
Der Schwerpunkt liegt auf Übersichtstabellen der Pflanzengesellschaften mit Auswertung der für Deutschland relevanten Vegetationsdaten.

  • 1 HÖLZEL, N. (1996): Erico-Pinetea (Alpisch-Dinarische Karbonat-Kiefernwälder). (49 S.) 10 €
  • 2 HÄRDTLE, W., HEINKEN, T., PALLAS, J. & WELß, W. (1997): Quercion roboris (Bodensaure Eichenmischwälder). (51 S.) (vergriffen)
  • 3 DIERSCHKE, H. (1997): Arrhenatheretalia (Wiesen und Weiden frischer Standorte). (74 S.) (vergriffen)
  • 4 WEBER, H. E. (1998): Franguletea (Faulbaum-Gebüsche). (86 S.) 14 €
  • 5 WEBER, H. E. (1999): Rhamno-Prunetea (Schlehen- und Traubenholunder-Gebüsche) (108 S.) 16 €
  • 6 WEBER, H. E. (1999): Salicetea arenariae (Dünenweiden-Gebüsche). (37 S.) 6 €
  • 7 TÄUBER, T. & PETERSEN, J. (2000): Isoëto-Nanojuncetea (Zwergbinsen-Gesellschaften). (87 S.) 14 €
  • 8 PEPPLER-LISBACH, C. & PETERSEN, J. (2001): Nardetalia strictae (Borstgrasrasen). (117 S.) (vergriffen)
  • 9 BURKART, M., DIERSCHKE, H., HÖLZEL, N. NOWAK, B. & FARTMANN, T. (2004): Molinietalia und Klassenübersicht Molinio-Arrhenatheretea (Futter- und Streuwiesen feucht-nasser Standorte und Übersicht Kulturgrasland). (103 S. + Beilage) 16 €
  • 10 HEINKEN, T. (2008): Dicrano-Pinion (Sand- und Silikat-Kiefernwälder ). (88 S.) 16 €
  • Sonderheft 1: WEBER, H. E., MORAVEC, J. & THEURILLAT, J. P. (2001): Internationaler Code der Pflanzensoziologischen Nomenklatur (ICPN). 3. Auflage (Deutsche Version von H. E. Weber). (61 S.) 10 €

Inhaltsverzeichnis und Einführung zu allen Heften finden sich auf der Homepage der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft e. V. unter www.tuexenia.de.

Leiter: Prof. Dr. Conradin Burga
E-Mail: conradin.burga@geo.uzh.chcburga(at)geo.unizh.ch

Geographisches Institut der Universität Zürich
Winterthurerstr. 190
CH-8057 Zürich
Tel.: +41 44 635-5168
Fax: +41 44 635-5906


Stellvertretender Leiter: Prof. Dr. Ullrich Asmus
E-Mail: asmus(at)fh-weihenstephan.de

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Umweltingenieurwesen
Steingruberstraße 2
D-91746 Weidenbach-Triesdorf

Inhalt und Zielsetzung:

Übergeordnete Hauptziele

  1. Erfassung von Vegetations-Veränderungen mit Hilfe definierter klimaxnaher Beobachtungsflächen (meist Dauerflächen) verschiedener Vegetationstypen aus allen Höhenstufen (Tiefland - Hochgebirge) mit/ ohne anthropogenen Einwirkungen. Gebiete: vorw. aus Europa.
  2. Beurteilung des Einflusses von grossräumigen natürlichen und anthropogenen Umweltveränderungen auf das Vegetationsmosaik entlang von Höhen (Temperatur)-, Feuchte-, Aziditäts, Boden- und Nährstoff-Gradienten. Floristische Änderungen von Gipfeln und Gletschervorfeldern der Alpen infolge der globalen Klimaerwärmung; invasive Neophyten. Gebiete: vorw. aus Europa.

Methoden

  1. Festlegung von Beobachtungsflächen bzw. Verwendung bereits bestehender Dauerflächen nach einheitlicher Methode (Flächengrösse, Abgrenzungskriterien) in allen wichtigen naturnahen Vegetationstypen Europas.
  2. Definition einheitlicher Kriterien der Vegetationserhebung: Aufnahmeverfahren, Vegetationshierarchie, Massstab, Legende, Zeitpunkt und Häufigkeit der Erhebung usw. Bei Gipfelfloren-Monitoring Europas vgl. die Versuchsanordnung des GLORIA-Projektes.
  3. Vegetationstypen: Wald, Grünland (Extensiv-G.), anthropogene Flächen (z.B. Gebiete mit invasiven Neophyten, Ruderalstellen, Alpweiden, Siedlungsräume, Industrieanlagen), Renaturierungsflächen (z.B. Skipisten, Industriebrachen und weitere Nutzflächen)
  4. Festlegen von einheitlichen Methoden zur Auswertung und Darstellung der erhobenen Daten: Traditionelle Kartographie, GIS, Tabellenarbeit, multivariate Analysen (MULVA), Computer-Simulationsmodelle usw.

 

Ausgewählte Publikationen 2001-2010:

C.A. Burga & A. Kratochwil (Eds.) 2001: Biomonitorung: General and Applied Aspects on Regional and Global Scales. Tasks for vegetation science 35. 242 pp. 14 contributions. Kluwer Academic Publishers, Dordrecht, Boston, London.

G.-R. Walther, C.A. Burga & P.J. Edwards (Eds.) 2001: "Fingerprints" of Climate Change. Adapted Behaviour and Shifting Species Ranges. 329 pp. 18 contributions. Kluwer Academic/ Plenum Publishers, New York, Boston, Dordrecht, London, Moscow.

Walther, G.-R., S. Beißner & C.A. Burga 2005: Trends in the upward shift of alpine plants. Journal of Vegetation Science 16, 541-548.

Wittig, R., Burga, C.A. & Pott, R. (Hrsg.) 2006: Beiträge zur Flora und Vegetation der Städte. Geobotanische Kolloquien Nr. 20. 38 Seiten, 5 Beiträge. Natur & Wissenschaft, Solingen.

Burga, C.A., E. Frei, R. Reinalter & G.-R. Walther 2007: Neue Daten zum Monitoring alpiner Pflanzen im Engadin. Ber. d. Reinh.-Tüxen-Ges. 19, 37-43.

Vittoz, P., J. Bodin, S. Ungricht, C.A. Burga & G.-R. Walther 2008: One century of vegetation change on the Isla Persa, a nunatak in the Bernina massif in the Swiss Alps. Jounal of Vegetation Science 19, 1-16.

Burga, C.A., Krüsi, B., Egli, M., Wernli, M., Elsener, S., Ziefle, M., Fischer, T. & Mavris, C. 2010: Plant succession and soil development on the foreland of the Morteratsch glacier (Pontresina, Switzerland):

Straight forward or chaotic ? Flora, 205, 561-576.

Burga, C.A. 2010: Vegetationskarte Oberengadin (Kanton Graubünden, Schweiz). Geographisches Institut der Universität Zürich. Orell Füssli Kartographie AG, Zürich. Sprachausgaben: Deutsch, Englisch, Rätoromanisch.

August 2011

Tagungsleiterin "Biodiversitätsänderungen in Raum und Zeit" 2011:
Prof. Dr. Brigitta Erschbamer,
Institut für Botanik der Universität Innsbruck.
(Foto C. A. Burga)

Leiter: Prof. Dr. Hansjörg Küster
E-Mail: kuester(at)geobotanik.uni-hannover.de

Institut für Geobotanik der Leibniz-Universität Hannover
Nienburger Straße 17
D-30167 Hannover
Tel.: +49 511 762-3996
Fax: +49 511 762-3633

Bei speziellen Fragen wenden Sie sich gern an den Leiter des jeweiligen Arbeitskreises. Fragen, die sich allgemein um Arbeitskreise drehen oder die die Mitgliedschaft in der RTG betreffen, richten Sie bitte an uns [Kontakt].